Meldepflicht

Meldepflicht

Alle Ärzte und Zahnärzte unterliegen wie bereits beim epidemiologischen Krebsregister einer Meldepflicht! Die Patienten sind dabei namentlich zu melden. Anders als bisher ist die dauerhafte Speicherung der Identitätsdaten der Patienten dabei nicht von der Bereitschaft zur Mitwirkung an Forschungsvorhaben abhängig, sondern stellt nun den Regelfall dar. Nur wenn der Patient explizit einen schriftlichen Widerspruch bei der Vertrauensstelle oder beim Melder zur Weiterleitung an diese einlegt, können seine Identitätsdaten nach der Verarbeitung gelöscht werden. Dauerhaft wird dann nur ein nicht rückentschlüsselbares Pseudonym in der Vertrauensstelle hinterlegt.

Anders als bei der rein epidemiologischen Krebsregistrierung sind zukünftig alle Patienten zu melden, bei denen in Schleswig-Holstein eine bösartige Krebsneuerkrankung diagnostiziert oder behandelt wurde, unabhängig vom Wohnort der Erkrankten. Dieses Behandlungsort­prinzip löst das Wohnortprinzip der epidemiologischen Krebsregistrierung ab.

Zu erfassen sind alle bösartigen Neubildungen einschließlich ihrer Vorstufen, Frühstadien sowie Neubildungen unsicheren und unbekannten Verhaltens sowie gutartige Tumoren des zentralen Nervensystems nach Kapitel II der Internationalen Klassifizierung der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD).

Meldefrist

Das Krebsregistergesetz sieht eine Meldefrist vor, gemäß derer die Übermittlung der Daten zum jeweiligen Meldeanlass bis zum 10. Werktag des Folgemonats nach dem Meldeanlass zu erfolgen hat.

Beispiel: Beginn einer Strahlentherapie am 25.07.2016 >> Meldung mit dem Meldeanlass „Therapiebeginn“ hat bis zum 12.08.2016 zu erfolgen.

Bis das Krebsregister die Meldestellen in das neue Meldeverfahren eingebunden haben wird, wird die Nicht-Einhaltung der Meldefrist keine Konsequenzen auslösen.

Mindestangaben KRSH

ZWINGEND NOTWENDIGE ANGABEN ZUR
ERFÜLLUNG DER VOLLSTÄNDIGKEIT
EINER MELDUNG UND ZUR AUSZAHLUNG
DER MELDEVERGÜTUNG

Sog. „Pflichtfelder“ für die elektronischen Meldungen (Stand 01.12.2018)

Pflichtangaben als PDF

Die “Pflichtfelder für die klinische Krebsregistrierung ergeben sich aus § 3 Absatz 5 Krebsregistergesetz SH.
Derzeit wird der Erhebungsumfang durch den sog. ADT/GEKID-Basisdatensatz festgelegt.
Grundsätzlich sollen daher alle darin benannten Daten erfasst und gemeldet werden. Die hier
aufgeführten Angaben benennen lediglich die Mindestangaben, ohne die kein Vergütungsanspruch besteht.

  1. Alle Meldungen (Basisangaben):

    • Meldeanlass
    • Angaben zum Patienten: Familennamen, Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort), genaue Bezeichnung der Krankenkasse, Krankenversicherungsnummer
    • Angaben zum Melder: Meldestellen-Nr.1
    • Angaben zur Primärtumordiagnose: ICD-10-Code, ICD-10-Version, Diagnosedatum, Seitenangabe
    • Angaben zur Information und möglichen Einwendungen des Betroffenen (Meldebegründung)
    • Angaben zur Einwilligung zur Mitwirkung an Forschungsvorhaben
    • Bei Angaben zur Lokalisation/Topographie und Morphologie/Histologie nach ICD-O-3 und bei Angaben zum TNM ist die Version der verwendeten Klassifikation anzugeben.
  2.  Meldung anlässlich der Diagnose einer Tumorerkrankung

    • Hauptlokalisation: Angabe zum Sitz des Tumors als ICD-O-Code
    • Angaben zum klinischen Tumorstadium: cTNM bzw. andere tumorspezifische Klassifikationen wie z.B. Ann Arbor, FIGO, Binet
    • Art der Diagnosesicherung
    • Anlass der Diagnosestellung
    • Sofern diese dem Melder zum Zeitpunkt der Meldungsdurchführung vorliegen, sind die Befunde nach Nr. 3 einzuschließen (außer den Angaben zum Einsender).
  3.  Meldung anlässlich einer histologischen, zytologischen und autoptischen Sicherung der Diagnose (“Pathologen-Meldung”)

    • Art der Diagnosesicherung
    • Angaben zur histologischen oder zytologischen Diagnose als ICD-O-3-Code
    • Datum der Histologie
    • Angaben zum Differenzierungsgrad/Grading
    • Angaben zum Tumorstadium (TNM-Klassifikation bzw. andere tumorspezifische Klassifikationen wie z.B. Ann Arbor, Figo, Binet)
    • Angaben zum Einsender der Probe: Einsender Name (Titel, Vorname, Nachname), Einsender Einrichtung, Einsender Anschrift (Straße, PLZ, Ort, Adresszusatz)
  4.  Melung anlässlich des Beginns einer therapeutischen Maßnahme

    • Operation (OP): Da Beginn und Abschluss der Therapie hier zusammenfallen, ist nur der Meldeanlass “Therapie-Abschluss” (s.u.) zu bedienen.
    • Strahlentherapie: Beginn (Datum), Zielgebiet, Intention und Stellung zur durchgeführten OP, Applikationsart
    • Systemische Therapie: Beginn (Datum), Art der systemischen oder abwartenden Therapie, verabreichte Substanz (Protokoll; wenn zutreffend), Intention und Stellung zur durchgeführten OP
  5.  Meldung anlässlich des Abschlusses einer therapeutischen Maßnahme

    • Operation (OP): Tag, Intention, durchgeführte Prozedur(en) als OPS, lokale Beurteilung der Residualklassifikation, Gesamtbeurteilung der Residualklassifikation, p-TNM (bzw. andere tumorspezifische Klassifikation), OP-Komplikationen
    • Strahlentherapie: Beginn (Datum), Abschluss (Datum), Zielgebiet, Intention, Applikationsart, verabreichte Gesamtdosis pro Zielgebiet, Gesamtbeurteilung der Residualklassifikation nach Abschluss der Therapie, Grund des Therapieendes
    • Systemische Therapie: Beginn (Datum), Art der systemischen oder abwartenden Therapie, Abschluss (Datum), Grund des Therapieendes, verabreichte Substanz (Protokoll), Intention, Gesamtbeurteilung der Residualklassifikation nach Abschluss der Therapie
  6.  Meldung anlässlich aufgetretener Änderungen im Krankheitsverlauf (insbesondere das Auftreten von Rezidiven, Metastasen und Zweittumoren)

    • Untersuchungsdatum
    • Beschreibung der aufgetretenen Änderung/Untersuchungsanlass:
      • Tumorstatus Primärtumor
      • Tumorstatus Lymphknoten
      • Tumorstatus Fernmetastasen
    • Lokalisation der Fernmetastasen (wenn Fernmetastasen vorhanden)
    • Angaben zur Gesamtbeurteilung des Tumorstatus
  7.  Meldung anlässlich des Todes der Patientin/des Patienten

    • Angaben zum Sterbetag
    • Todesursache nach ICD (Grundleiden)
    • Tod tumorbedingt

Rein epidemiologische Fälle

Für Meldungen von nicht-melanotischen Hautkrebsarten (C44 und D04) sind die Pflichtangaben der Meldeanlässe Nr. 1, 2 und 6 zu berücksichtigen, für die Meldungen zu Krebserkrankungen unter 18-jähriger Patientinnen und Patienten die Pflichtfelder des Meldeanlasses Nr. 1!

Pflichtangaben als PDF

Menü