Im epidemiologischen Krebsregister war eine Meldevergütung als Aufwandsentschädigung vom Land als Träger des Krebsregisters gezahlt worden. Die Meldevergütungen der sog. „klinischen“ Meldungen werden nun nach § 65c Absatz 6 SGBV letztlich von den gesetzlichen Krankenkassen getragen (bzw. bei privat versicherten Patienten von den privaten Krankenversicherungsunternehmen). Darum sind bei Meldungen zu GKV-Versicherten die Angaben zur Versicherung des Patienten (Institutionskennzeichen der Krankenkasse und Versicherten-Nr. des Patienten) verpflichtend. Ohne diese Angaben besteht kein Anspruch auf Meldevergütung! Bei privat Versicherten genügt derzeit die Angabe des Institutionskennzeichens des Versicherungsunternehmens.

Wie gewohnt administriert die Vertrauensstelle das Abrechnungswesen und nimmt die Auszahlung der Meldevergütung an die Melder vor.

Derzeit befindet sich das komplexe elektronische Abrechnungsverfahren zwischen Krebsregister und Krankenkassen noch in der Entwicklungsphase, so dass es zu Verzögerungen bei der Auszahlung der Meldevergütung kommt. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis. Selbstverständlich bleiben sämtliche berechtigte Vergütungsansprüche bestehen und werden alsbald möglich ausgezahlt!

Das Verfahren zur Abrechnung der Aufwandsentschädigung für Erkrankungen, die nicht unter § 65 c Absatz 6 SGB V fallen, regelt die oberste Landesgesundheitsbehörde durch Verwaltungsvorschrift (Krebsregister-Meldevergütungs-Regelung Schleswig-Holstein / KrMR SH). Hierzu zählen u. a. die nicht-melanotischen Hautkrebsarten (C44 und D04) sowie die Krebserkrankungen von Patientinnen und Patienten, die zum Zeitpunkt der Diagnosestellung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Bitte berücksichtigen Sie hierbei insbesondere die gegenüber der Vergangenheit geänderte Vergütungsregelung für nicht-melanotischen Hautkrebs (C44 und D04) bei Volljährigen. Für Meldungen zu diesen Fällen wird seit Infkrafttreten des Krebsregistergesetzes am 26.05.2016 „eine Meldevergütung pro Diagnosedatum, nicht pro entferntem Tumor, gezahlt“.

Übersicht zur Meldevergütung (mit Beträgen)

Krebsregister-Meldevergütungs-Regelung Schleswig-Holstein (KrMR SH)

Ersatzkodes für abweichende Kostenträger

Für die Angabe abweichender Kostenträger in den Meldungen verwenden Sie bitte einen der sog. „Ersatzkodes“ für das Institutionskennzeichen.

Ersatzkodes

Menü