25 Jahre Krebsregister Schleswig-Holstein

Link zur Registrierung für die Online-Teilnahme

Im Jahr 1997 begann das Land Schleswig-Holstein mit der bevölkerungsbezogenen Erfassung von Krebserkrankungen. Dazu wurde im Vorfeld vom Landtag ein wegweisendes Krebsregistergesetz verabschiedet. Die eine Besonderheit des Registers war die starke Einbindung der Krebsregistrierung in die Ärzteschaft, die durch die Ansiedlung der Vertrauensstelle direkt an der Ärztekammer Schleswig-Holstein realisiert wurde. Die andere Besonderheit war die Nähe des Registers zur Wissenschaft, die durch Schaffung eines An-Instituts an die Universität zu Lübeck, dem Institut für Krebsepidemiologie e.V. umgesetzt wurde.

Schnell konnte das Krebsregister eine vollzählige Datenerfassung aufweisen, veröffentlichte umfassend die erhobenen Daten und beteiligte sich aktiv an der wissenschaftlichen Nutzung. Die erfolgreiche und national sowie international anerkannte, bevölkerungsbezogene Krebsregistrierung wurde im Jahr 2016 um die klinische Erfassung erweitert. Das Krebsregister Schleswig-Holstein hat sich daraufhin zu einem modernen, integrierten Register entwickelt, das sowohl Daten zu Krebserkrankungen epidemiologisch analysiert, als auch die onkologische Versorgung bis auf die Ebene der beteiligten Kliniken und Praxen bewertet. Damit leistet das Krebsregister einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung und Qualitätssicherung in der Diagnostik und Therapie von an Krebs erkrankten Personen.

Ganz herzlich laden wir Sie nun zu einer Feierstunde am 08. Oktober 2022, von 10.00-11.30 Uhr nach Bad Segeberg ein, um mit Ihnen gemeinsam auf die letzten 25 Jahre Krebsregister Schleswig-Holstein zurückzuschauen.

Alle Details finden Sie im Flyer: Flyer 25 Jahre KRSH.

Bitte melden Sie sich für die Teilnahme in Präsenz unter info@krebsregister-sh.de an.

Wenn Sie online teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte unter folgendem Link: Registrierung zur Online-Teilnahme

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mirja Wendelken (Leiterin Vertrauensstelle)
Alexander Katalinic (Leiter Registerstelle)
Hilmar Donner (Leiter Koordinierungsstelle)